Dreitägige Exkursion unter dem Motto „Lehrstoffvertiefung und Prävention“

 

Am Sonntag, den 26. Mai 2019 starteten unsere beiden Abschlussklassen der Sparte Versicherung zu einer dreitägigen Exkursion nach Wien, die unter dem Zeichen „Vertiefung des Lehrstoffes“ sowie „Drogenprävention“ stand.

 

Auf dem Programm stand ein Besuch in der Uniqa-Zentrale, wo die Schüler/innen  ihr Fachwissen in den Sparten Haftpflicht und Rechtsschutz dank eines qualitativ sehr hochwertigen Vortrages vertiefen konnten. Auf dem Dachgeschoss des Uniqa Towers erhielten wir eindrucksvolle Blicke über die Stadt.

 

An der Wirtschaftsuniversität erhielten wir einen sehr interessanten Vortrag über den Studienlehrgang „Risiko- und Versicherungsmanagement“.

 

Weiters besuchten wir die Zentrale der Vienna Insurance Group. Dort wurde anhand von Praxisbeispielen die Wichtigkeit hoher Versicherungssummen in der KFZ-Haftpflichtversicherung dargestellt.

 

Am Dienstagabend besuchten wir das Musical „Bodyguard“ im Ronacher, das zeigt, dass ein Leben als Superstar auch mit Angst und Kriminalität verbunden sein kann. Die Hits von Whitney Houston sorgten für Gänsehaut pur.

 

Einen Nachmittag nahmen wir an einer bewegenden Tour mit ehemaligen Drogenabhängigen teil. Die Guides sprachen über ihre Erfahrungen mit ihrer Sucht, die Gründe dafür und die damit verbundenen Herausforderungen im täglichen Leben. Folge der Sucht waren Kriminalität und zahlreiche Aufenthalte in Gefängnissen. Abseits davon bekamen wir einen Überblick, welche Bedeutung und Auswirkung das Thema Sucht für die Gesellschaft hat. Passend dazu besuchten wir am nächsten Tag die JVA Krems, das ein landesgerichtliches Gefangenenhaus ist, in dem Untersuchungshäftlinge bis zu drei Jahre verbringen. Dort bekamen wir eindrucksvolle und aufklärende Informationen von der Anstaltsleitung sowie von der leitenden Psychologin. Es wurden auch Einblicke in die Zellen der Häftlinge sowie in die Krankenabteilung und die ansässige Tischlerei gewährt.

 

Es waren für unsere Lehrlinge beeindruckende drei Tage, wobei eine große Bandbreite – von Vertiefung des Lehrstoffes bis hin zu Prävention – geboten wurde.

 

Herzlichen Dank an die Ausbildungsbetriebe für die Übernahme der Kosten.